Die Dorfkirche in Krummensee (16356) – sehenswert und einen Besuch wert

Beitragsbild Innenraum Dorfkirche Krummensee

Die unter Denkmalschutz stehende evangelische Dorfkirche Krummensee zählt mit zu den ältesten, aus Feldsteinen errichteten Gotteshäusern in der Barnimer Region.

Das Kirchenshiff soll Mitte des 13. Jahrhunderts in rechteckiger Gebäudeform errichtet worden sein.

 

 

Der ca. 22 m hohe Turmanbau folgte erst Mitte des 15. Jahrhunderts, angepasst an die Breite des Kirchenschiffes.
Die beiden Seitenschiffe stammen aus dem Jahre 1866 und wurden in Ziegelsteinoptik ausgeführt.
Der Kirchturm wurde 1996, das Kirchenschiff 1997 mit kircheneigenen und Spendenmitteln (gesamt 320 TDM) saniert.
Im Kircheninnern befindet sich eine aus dem 15. Jahrhundert stammende Taufe aus Kalksandstein.
Altar und Kanzel sind aus Holz gefertigt.
Der Kanzelkorb ist mit Malereien aus dem 19. Jahrhundert verziert. Sie wurde im Rahmen der Renovierung wiederentdeckt und erhielten eine Auffrischung.
Decke und Empore sind ebenfalls in Holzbauweise ausgeführt.
Die Wände der Seitenschiffe verfügen über eine einfache Schablonenmalerei. Von den ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert stammenden drei Glocken existiert nur noch eine. Die beiden anderen sollen für 1942 Kriegszwecke eingeschmolzen worden sein.

Anzumerken bleibt auch die Farbharmonie, die Wände und Teile des Kircheninventars ausstrahlen, insbesondere wenn Sonnenstrahlen durch die spitzbogigen Fenster des Seitenschiffes scheinen.   Dorfkirche Krummensee Quellen: * Förderverein der Dorfkirche Krummensee e.V. * MOZ vom 08.03.2011: Glockenstifter Ritter Kuno  

Print Friendly, PDF & Email