Frühjahrstour am Baasee

Headerfoto Rundgang Baasee

 

Avatar Karl Lehmann(K.L.) 18. März 2017

Haben Sie schon einmal was vom Baasee gehört? Wir jedenfalls nicht. Bis wir unlängst einen Tipp von einem Werneuchener Einwohner bekommen haben (danke Dietmar).

Wer auf relativ kleinem Raum einen See umrunden will, ein Moor aus nächster Nähe besichtigen möchte, wer den höchsten Baum im Land Brandenburg zu Gesicht bekommen will oder sich nach dem Rundgang in einer urigen Schänke stärken möchte, der sollte dem Baasee einen Besuch abstatten.  

Der Baasee oder auch Baa-See liegt im Landkreis Märkisch-Oderland unweit von Bad Freienwalde bzw. Altranft.
Zu erreichen ist er von Werneuchen aus über die B 158 bis Bad Freienwalde. Weiter geht es dann in Bad Freienwalde entlang der Frankfurter Str. bis Altranft und von dort aus Richtung Sonnenburg. In Sonnenburg folgt man der Ausschilderung Richtung Waldschänke am Baasee. Parkmöglichkeiten befinden sich unmittelbar an der Waldschänke.
Den Link zur Fahrtroute von Werneuchen Zentrum aus findet man >>> hier.

 

Entlang des Rundweges am Baasee

 

Wie viele Seen in unserer Region ist der Baasee ebenfalls ein Resultat der letzten Eiszeit.
Er umfasst eine Fläche von rund 3 ha, ist also ein relativ kleiner Waldsee, der sich in maximal einer Stunde (diverse Fotografier-Aufenthalte eingeschlossen) gut umrunden lässt. Der Umfang ist im Seenverzeichnis des MLUL mit rund einem km angegeben.

Starten kann man den Rundgang an der Waldschänke, die sich direkt am Baasee befindet.
Lässt man die Schänke rechter Hand liegen, so erreicht man nach kurzer Zeit den Standort des höchsten Baumes im Land Brandenburg. Es handelt sich – wie man der Informationstafel entnehmen kann – um eine Douglasie mit einer Höhe von 48,2 m und einem Durchmesser in etwa der Brusthöhe von 78 cm.
Einige Gehminuten weiter erreicht man das Baasee-Moor, ein Kesselmoor, das ca. sieben Meter oberhalb der Bassee-Oberfläche gelegen ist. Eine Informationstafel gibt u.a. über die Entstehung und die Pflanzen- und Tierwelt Auskunft.
Nach gut der Hälfte der Wegstrecke erreicht man am See-Ende eine Schutzhütte, von der sich ein sehenswerten Überblick über den Baasee bietet.

Weiter geht es zurück zur Waldschänke, wo sich eine Einkehr unbedingt lohnt. Es handelt

 

Aussenbereich Waldschänke am Baasee

sich um eine rustikale Raststätte, vollgehängt bzw. ausgestattet mit Allerlei „Nützlichem und Unnützem“ aus Küche, Haus, Hof und Garten. Bei einem kleinem Rundgang erkennt man Vieles wieder, was bei Oma und Opa noch Verwendung fand.
Kulinarisch gibt es schwerpunktmäßig Allerlei vom Wild aus der Region, aber auch einen „normalen“ Imbiss wie Bockwurst mit Brot.
Mit etwas Glück kann man dem Wirt beim Hornblasen erleben oder bei allerlei Geräusch-Imitationen während der Bedienung zuhören.

Alles in allem ein – wie wir finden – sehr empfehlenswerter Ausflug für die ganze Familie.

 

Fotos (20)  –  zum Vergrößern bitte anklicken!

 

Quellen:

 

Adresse Baa-See – Waldschenke
16259 Bad Freienwalde, OT Sonneburg
Tel.: 03344 – 33 09 02

 

Print Friendly

2 Kommentare

  • avatar

    Ich finde diesen Tipp ganz toll.Wir werden ihn bestimmt bald einmal ins Ausflugsprogramm nehmen.Vielen Dank

    • Dr. Karl Lehmann
      avatar

      Danke, spätestens im Herbst werden wir dort auch noch einmal hinfahren. Der Mischwald lässt „goldene Herbstfarben“ vermuten und viel zum Fotografieren erwarten.