Hirschfelder Dorfkirche wird wieder aufgebaut

Beitragsbild Wiederaufbau Kirche Hirschfelde

2014 08 19 a In Werneuchen mit seinen acht Ortsteilen gibt es insgesamt zehn Kirchen verschiedener Konfessionen.

Eine davon steht in dem ca. 300 Einwohner umfassenden Ortsteil Hirschfelde.
Die aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammende Feldsteinkirche ist in Teilen seit dem 2. Weltkrieg zerstört.
Neben dem
Rechteckturm mit zwei Originalglocken (Anfang 13. Jhdt.) gab es eine kapellenartige Notkirche, die in den 70iger Jahren im hinteren Teil des Chor-Kirchenraumes errichtet worden ist.
Das Mittelschiff
war jahrelang Ruine und ohne schützendes Dach.
Seit mehreren Jahren bemühen sich Mitglieder des im Jahr 2001 gegründeten „Fördervereins der Dorfkirche Hirschfelde e.V.“  um den Erhalt und den Wiederaufbau ihrer Dorfkirche.
2013 wurden die notwendigen Mittel in Höhe von 266.000 €  schließlich bewilligt, so dass die Arbeiten etwa Mitte des Jahres beginnen konnten.
Das Konzept sieht zum einen vor, das Gebäude wieder als beheizbare Kirche und dörfliche Begegnungsstätte zu beleben.
Zum anderen soll
aber auch eine „öffentlich genutzte geschichtliche Ausstellungsstätte mit überregionalem Charakter geschaffen werden“.
Im Mittelpunkt
wird Eduard Arnolds Wirken u.a. als Kunstmäzen und Gutsherr des ehemaligen Rittergutes Hirschfelde stehen.
Ehrgeiziges Ziel aller Beteiligten ist es, das Projekt bis Ende 2014 fertiggestellt zu haben. Aktuell werden Bauarbeiten am Dach des Kirchenschiffs und -chors durchgeführt.
Da die ausgereichten Mittel nicht für eine Komplettsanierung ausreichen, ist der Förderverein “über jede finanzielle Hilfe dankbar”.

 

Kontakt:  Förderverein Dorfkirche Hirschfelde e.V., Jürgen Albrecht, Eduard-Arnhold-Straße 1a, 16356 Werneuchen OT Hirschfelde
 
Quellen:  MOZ vom 04.10.2013          Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. 

 
 
Fotos zum Vergrößern bitte anklicken !
 
Print Friendly, PDF & Email